Indie und Major Labels 820x510 - Indie- und Major-Labels

Indie- und Major-Labels

In den USA und fast auf der ganzen Welt dominieren heute drei große Schallplatten-Labels. Das sind Sony, Universal und Warner. Diese drei Giganten teilen sich den Großteil des Musikmarktes auf. Daneben gibt es jedoch noch eine Reihe von unabhängigen Schallplattenfirmen. Diese werden Indie-Labels genannt. Die Bezeichnung Indie steht dabei für das Attribut Independent, auf Deutsch unabhängig.

Im Zeichen der Digitalisierung

Indie und Major Labels 2 - Indie- und Major-Labels

Im Jahr 2021 betrug der Umsatz der Schallplattenfirmen weltweit rund 25,9 Milliarden Dollar. Durch die Digitalisierung ist der Absatz an physischen Tonträgern jedoch deutlich zurückgegangen. Dafür nimmt der Umsatz über Streaming langsam zu. Universal Records ist zurzeit ein Label, das über die größten Marktanteile der weltweiten Musikindustrie verfügt. Die Universal Music Group UMG hat einen Marktanteil von über 32,1 Prozent. Danach folgen die beiden anderen Labels Sony (20,6 Prozent) und Warner (rund 15 Prozent).

Neben diesen großen Labels gibt es jedoch noch eine Reihe kleinerer Musikverlage, die sich meist auf eine bestimmte Musikrichtung spezialisiert haben. Diese Indie-Labels werden heute immer stärker. Einen immer größer werdenden Anteil haben sowohl die Major- als auch die Indie-Labels am Verkauf von Musik im Internet.

Warum Indie-Labels interessant sind

Indie und Major Labels 1 - Indie- und Major-Labels

Indie-Labels genießen heute große Aufmerksamkeit bei vielen Musikern und Künstlern. Diese Schallplatten-Labels agieren außerhalb des Wirkungskreises der großen Drei. Für die wachsende Beliebtheit von Indie-Labels gibt es mehrere Gründe.

Indie-Labels sorgen sich in erster Linie viel mehr um das Wohlergehen und die individuelle Kreativität der Künstler als die Major-Labels. Hier genießen die Musiker wirklich künstlerische Freiheit und müssen sich nicht dem Diktat des Mainstreams unterwerfen.

Indie-Labels haben weniger strenge Verträge als die Major-Labels. Wer bei einem Major-Label unter Vertrag ist, kommt schwer wieder heraus. Meist ist dies nur mit enormen Abschlagszahlungen möglich.

Kleine Schallplatten-Labels bieten auch weniger bekannten Künstlern und Musikern, die sich abseits des musikalischen Mainstreams bewegen, eine Chance.

Der Nachteil der Indie-Labels ist lediglich ihr sehr begrenztes Budget. Sie verfügen nicht über die enormen Geldmittel wie die großen Labels, um das Marketing der einzelnen Künstler zu pushen.

Künstler, die Wert auf Individualität und künstlerische Freiheit und ein größeres Mitspracherecht legen, sind in der Regel bei einem Indie-Label besser aufgehoben als bei einem Major-Label.